Shiyobi

 — Die fremde Wächterin

Biografie

Shiyobi wuchs als Tochter eines Musa im Dienste des Hauses Yamasensou auf. Als Erstgeborenen sollte auch sie eine Maehwa werden. So kam es das sie schon von Kindesbeinen alles lernte was eine Maehwa können sollte, z.B. Schwertkampf, Bogenschießen, Kampf mit Stangenwaffen und Speeren aber auch Orientierung im Gebirge. Denn das Haus Yamasensou war ein Haus im Norden und Berge machten einen nicht unerheblichen Teil des Einflussgebietes aus. Die Jahreszeiten des Trainigs vergingen und aus Shiyobi wurde eine gute Wächterin für den Fürsten und sein Anwesen. Nachdem sie 25 Winter alt war wurde sie in den Stand einer Maehhwa erhoben. Sie war mit dem Schützen des Anwesens betraut und kommandierte eine kleine Gruppe von vier Wächtern. Sie zeichnete sich durch unerschütterliche Loyalität aus sowie der Wertschätzung der Traditionen. Doch schwelende Konflikte mit anderen Familien führten zu aufkeimendem Krieg dem es sich zustellen galt, für Shiyobi war Krieg eine neue Erfahrung bisher hatte sie nur gegen einzelne Banden oder einzelne Leute, wie Ninjas und Kunoichi, gekämpft. Doch dazu sollte es nicht kommen ihr Herr betraute sie mit dem Schutz des Anwesens in seiner Abwesenheit und befahl ihr gleichzeitig im Falle seines Todes sich einen neuen Herren zu suchen statt den Weg mit der Klinge zu beenden wie sie es ihre Pflicht gewesen wäre So bewachte sie loyal das Anwesen mit einigen wenigen anderen sicher das der Herr und die Armee zurückkehren würden. Das führte dazu, dass sie von dem Tod des Oberhauptes der Familie Yamasensou erst mehrere Wochen nach dem Todestag erfuhren. Da ihr per Befehl das Beenden des Weges verwehrt worden war, zog sie los auf der Suche nach einem neuen Herren aber auch Antworten warum die Familie Yamasensou ihr das Beenden verwehrt hatte. Dieser Weg führte sie soweit in den Süden , dass sie die heimischen Gefilde bald hinter sich gelassen hatte.