Safiyea

 — Tochter der Wüste

Biografie

Safiyea wurde als Tochter zweier Nomaden des Al Bassam Stammes geboren, welche mit ihrem Stamm zwischen Shakatu und Arehaza umherwandern. Relativ schnell fiel ihre außergewöhnliche Augenfarbe, später auch ihre Haarfarbe auf. Die Stammesschamanin erklärte dies durch eine magische Begabung von Safiyea und begann diese unter ihre Fittiche zunehmen. So lernte, sie Sternenbeobachtung, Kräuterkunde, elementarbasierte Magie, teilweise etwas Alchemie und sonst alles was die Schamanin als nützlich erachtete. Safiyea zeigte großes Interesse, aber in der Elementarmagie auch Talent. Ihr wurde beigebracht wie sie die Magie mithilfe ihrer Aura erzeugt und kanalisiert, aber auch wie sie bestimme Magische Dinge in der Natur als Leiter nehmen kann. Langsam aber sicher zog sie sich jedoch die Missgunst der Ältesten auf sich, da diese der Ansicht war das nur die Tochter der Schamanin magiebegabt sein dürfe. Die Schamanin war hin und hergerissen einerseits erkannte sie Safiyeas starke Aura, andererseits verstand sie die Ältesten und wollte ihre Macht erhalten. So setzte sie sich dafür ein, das Safiyea am Leben bleiben durfte, den Stamm aber verlassen musste. Safiyea wurde verbannt, unglücklicherweise genau in dem Frühling, wo die Schamanin ihr eigenes Kind bekam. So war für die inzwischen zwanzig Jährige Safiyea klar warum sie gehen musste. Beim Verlassen des Stammes kam jenes erste Mal vor, dass Safiyea etwas böses sagte, sie wünschte ihnen viel Glück, denn der Sand der Wüste vergisst nie und verschwand. Seitdem zog sie alleine durch die Wüste, besuchte aber auch schon Valencia und versuchte mehr und mehr zu lernen. Inzwischen traute sie sich auch weiter in den Westen, besuchte Altinova und ihre Hemmschwelle sank weiter. Wenn sie in Städten unterwegs ist versteht sie sich meist als Kräuterkundlerin oder Naturheilerin.