Leyla Yrina Ceos

 — Ein junges, neugieriges aber auch verzogenes Mädchen aus dem Hause Ceos.

Biografie

Leyla wuchs gemeinsam mit ihrem jüngerem Bruder Erijon in Heidel auf. Kahled, nicht gerade bekannt für Kindererziehung und Familienangelegenheiten kümmerte sich kaum um die Kinder, die quirlige Leyla besänftigte er meist mit Geschenken oder indem er er sie einfach machen ließ, was sie wollte. Xellesa liebte ihre Kinder, doch die mit der Zeit aufkeimenden Eskapaden des Grafen drängten sie immer mehr in die Zurückgezogenheit, bis die Ehe letztlich annulliert wurde und Xellesa in den Krieg zog. Die Erziehung lag daher in den Händen verschiedener Bediensteter.

Die eigentlich sehr gesellige Leyla litt darunter, dass ihre Familie keine heile Welt war. Sie entwickelte mit der Zeit großes Geschick darin, aus dem Anwesen zu schleichen und mit anderen Kindern zu spielen. Als Kahled dies bemerkte, sorgte er dafür, dass immer ein Bediensteter in Leylas Gegenwart war, damit sie sich nicht heraus schleichen konnte. Ein gut angezogenes Kind befand sich dort immer in erhöhter Gefahr.

Die Situation verbesserte sich für Leyla, als Aegaria dazu kam. Leyla und Erijon verstanden sich mit ihr prima, Leyla gab ihr den Spitzname Ari. Sie spielten sehr viel gemeinsam und wurden gemeinsam von ihren Privatlehrern unterrichtet. Umso schwieriger wurde es für Leyla und Erijon, als Aegaria plötzlich nach Calpheon geschickt wurde. Leyla begann wieder, sich aus dem Haus zu schleichen, sie entwickelte ein großes Talent darin, ihren Aufpassern zu entkommen. In Heidel freundete sie sich mit dem Jungen Althion an. Leyla hatte recht schnell bemerkt, dass der ein paar Jahre ältere Junge ein kleiner, aber geschickter Dieb war, doch sie verurteilte ihn nicht dafür. Eines Tages macht der Junge aber den Fehler, Leyla zu Hause besuchen zu wollen. Kahled bemerkte es. Während Leyla zur Strafe ins Zimmer gesperrt wurde, ließ er Althion zur Stadtwache von Heidel bringen. Leyla erfuhr nicht, was mit ihm passierte, doch gesehen hatte sie ihn nicht wieder.

Kahled, der nun endgültig erkannte, dass er keine Zeit für die Kinder vor allem die quirlige Leyla hatte, entschied, sie und ihren Bruder nach Calpheon zu schicken. So setzte er ein Schreiben an Graf Phineas Gaius Ceos auf und schickte die beiden in einer Kutsche los. In Calpheon wurdeLeyla zu Tsatsuka Ceos gebracht. Diese sollte sich von nun an um das Mädchen kümmern, während ihr Bruder Erijon vorerst beim Grafen selbst unterkam.