Clan Nagajo

 — Bedeutender Clan einer entfernten Insel

Übersicht

Der Clan Nagajo ist eine mächtige und einflussreiche Familie in einem weitestgehend unbekannten Inselstaat , nördlich der Küsten Serendias. Die Familie besitzt eine Vielzahl ertragreicher Reisfelder und verkauft den dortigen Überschuss im ganzen Land, was den Clan Nagajo zu einem der Hauptversorger des Inselstaates macht. Der Hauptsitz des Clans ist die Hafenstadt Kaigama, die nicht nur die zweitgrößte Stadt im Staat ist, sondern auch als "Tor zum Süden" gilt. Der Regierungssitz selbst befindet sich im Westen der Stadt in der Burg Nagajo, ein Symbol der Herrschaft und des Schutzes über die Ländereien. Nicht verwunderlich ist, dass die Familie Nagajo im Volksmund als "Wächter des Südens" bezeichnet wird. Diesem Ruf wird der Clan mehr als gerecht, nachdem seine Flotte mehrere Invasionen der mächtigen Piratenfürsten von Tila abwehrte und diese schließlich mit einer eigenen Invasion ausrottete.


Der Clan Nagajo zählt unter anderem zu den ältesten im Land und blickt voller Stolz auf eine lange Ahnenreihe erfolgreicher Kriegsherren und Politiker zurück. Das amtierende Oberhaupt der Familie ist Nagajo Kenji, der als ebenso traditionalistisch, wie weitsichtig gilt. Trotz dessen Friedensbemühungen, flammte vor einem Jahr die alte Rivalität mit dem Clan der Tetsuburo wieder auf, was zu einem kurzen, aber brutalen Krieg führte. Bei der entscheidenden Schlacht am Flussdelta des Higan verloren beide Seiten über zwei Drittel ihrer Streitkräfte und schlugen eine Pattsituation. Seit dem herrscht ein Waffenstillstand und beide Parteien haben die Friedensverhandlungen wieder aufgenommen.


Finanziell gesehen, erlitt der Clan Nagajo herbe Einbußungen, was ihn an den Rande des Ruin stellte. Repräsentativ dagegen, verlor der Clan kaum an Einfluss. Wenn gleich das Volk des Krieges müde war, stellte sich der Großteil loyal hinter seine Herren. Gerührt erhob Nagajo Kenji im Zuge dessen zehn Familien in den niederen Adelsstand und verschaffte sich somit wieder den gesamten Rückhalt seiner Untertanen.